Briefmarken 2000
junghans-gruppe.de - Philatelie

Hauptseite
Impressum
Datenschutz
Kontakt

Briefmarken Neuausgaben 2000 - Informationen des Sammler-Service Philatelie der Deutschen Post AG
(Datenquelle der Beschreibungen: Informationsblätter des Sammler-Service Philatelie der Deutschen Post AG für Abonnement-Kunden)
 

Jubiläum A.D. 2000

Starten Sie in das neue Jahrtausend mit einer Briefmarke, die dem Gedenken an Christi Geburt gewidmet ist, und die zugleich an den Beginn unserer Zeitrechnung erinnert: “Jubilaeum A.D. 2000”. Dieser Wendepunkt der Geschichte steht unter dem Motto “Christus-gestern-heute-in Ewigkeit”. In der Mitte des weltumspannenden Kreuzes strahlt eine Lichtquelle, die alle fünf Kontinente erhellt. Die Kontinente sind in Form von Tauben gestaltet, dem Symbol des Friedens. (Entwurf: Prof. Gerd Aretz und Oliver Aretz, Wuppertal; Ausgabetag: 13.Januar 2000)

An Karl den Großen und ein Bauwerk, das eng mit seinem Namen verbunden ist, erinnert die Sondermarke “Karl der Große - Aachener Dom 1200 Jahre” . Die Kirche ist der früheste kuppelüberwölbte Bau nördlich der Alpen. Von 936 bis 1531 war sie Krönungsort der deutsch-römischen Kaiser. Bis heute übt die Kirche als Begräbnisstätte Karls des Großen (742-814) ihre ungebrochene Anziehungskraft aus. (Entwurf: Peter Nitzsche, Hamburg; Ausgabetag: 13. Januar 2000)

Karl der Große - Aachener Dom 1200 Jahre
EXPO 2000 Hannover II

Ein Millionenpublikum wird zur Weltausstellung in Hannover erwartet. Deutschland ist für fünf Monate lang Gastgeber der “EXPO 2000 Hannover”. Vom 1. Juni bis 31. Oktober zeigen 192 Nationen unter dem Motto “Mensch-Natur-Technik - eine neue Welt entsteht” mehr als technische Höchstleistungen. Zukunftsweisende Themen, die Länder und Regionen inhaltlich miteinander verbinden und Beiträge im Themenpark, die den Menschen und sein verändertes Verhalten gegenüber Natur und Technik in den Mittelpunkt stellen, wird die EXPO mit einem inhaltlich neuen Konzept präsentieren. Zu diesem Anlaß werden in diesem Jahr zwei Briefmarkenwerte herausgegeben, die eine im ersten und die andere im dritten Quartal. (Entwurf: Prof. Hans Günter Schmitz, Wuppertal; Ausgabetag: 13. Januar 2000)

Ein Jubiläum, das für alle Fußballfreunde von großer Bedeutung ist, würdigt die Sondermarke “100 Jahre Deutscher Fußball-Bund” (DFB). Am 28. Januar 1900 gegründet, sind es mittlerweile 6,3 Mitglieder die sich aktiv und passiv “König Fußball” verschrieben haben. Spätestens seit 1954, als die “Helden von Bern” um Fritz Walter Weltmeister wurden, erfreut sich diese Sportart ungebrochener Beliebtheit. Fußball ist bis heute die Sportart Nummer 1 in Deutschland. (Entwurf: Prof. Hans Günter Schmitz, Wuppertal; Ausgabetag: 13. Januar 2000)

100 Jahre Deutscher Fußball-Bund
600. Geburtstag Johannes Gutenberg

Eine Erfindung, die die Welt der Medien mehr als andere prägen sollte, war der Buchdruck. Als Johannes Gutenberg (ca. 1400 bis 1468), der Patriziersohn aus Mainz, um 1448 in seine Heimatstadt zurückkehrte, entstanden nachweisbar die ersten Werke in der neuen Technik des “künstlichen Schreibens”. Bis heute ist der Name Gutenberg jedoch untrennbar verbunden mit der ersten gedruckten Bibel, einem Werk, daß durch seine Schönheit besticht. Die Sonderausgabe würdigt den 600. Geburtstag von Gutenberg. (Entwurf: Prof. Peter Steiner und Regina Steiner, Stuttgart; Ausgabetag: 17. Februar 2000)

Im Februar öffnet sich der Premierevorhang der Berlinale erstmals am Potsdamer Platz. Von hier aus starten die Internationalen Filmfestspiele als Hauptstadt-Ereignis in die Zukunft, blicken aber auch auf 50 Jahre bewegte Geschichte zurück. Gegründet 1951 in den Wirren des Kalten Krieges, in West-Berlin, das bereits formal von dem Ostsektor getrennt war, etablierten sich die Filmfestspiele schnell als kulturelles Sommerfestival von hohem internationalen Rang. Filme von Ingmar Bergman, Roman Polanski und Claude Chabrol feierten hier ihre ersten Erfolge. Höhepunkt ist bis heute die Verleihung des Goldenen Bären. (Entwurf: Prof. Hans Günter Schmitz, Wuppertal; Ausgabetag: 17. Februar 2000)

50. Internationale Filmfestspiele Berlin
Deutsche National- und Naturparke: Nationalpark Hainich

Die Serie “Deutsche National- und Naturparke” wird mit dem “Nationalpark Hainich” fortgesetzt. Der Hainich liegt im Westen des Thüringer Beckens, in der Nähe der “Wartburgstadt” Eisenach.Die Hügellandschaft ist der größte zusammenhängende, von Rotbuchen dominierte Laubmischwald Deutschlands. Ursprünglich war das Landschaftsbild unserer Heimat von Rotbuchenwäldern geprägt. Doch blieb dieser Waldtyp nur da erhalten, wo eine Umwandlung in Ackerflächen nicht möglich war. Die Blockausgabe macht auf die Seltenheit der Restbestände der Rotbuchenwälder aufmerksam und würdigt gleichzeitig den jüngsten unter den deutschen Nationalparks. Der Hainich wurde am 31. Dezember 1997 eingerichtet und ist bislang der 13. Nationalpark in Deutschland. (Entwurf: Joachim Rieß, Chemnitz; Ausgabetag: 16. März 2000)

Die Serie “Kulturstiftung der Länder” stellt Ihnen das Werk “Die Vertreibung aus dem Paradies” des Künstlers Leonhard Kern (1588-1662) vor, der als einer der wichtigsten deutschen Bildhauer des 17. Jahrhunderts gilt. Das zweite Motiv der Serie zeigt den “Silbernen Tafelbrunnen mit Neptun und Bacchus”. Das herausragende Beispiel der Augsburger Silberschmiedekunst wurde von Melchior Gelb (1581-1654) geschaffen. (Entwurf: Prof. Fritz Lüdtke, München; Ausgabetag : 13.April 2000)

Kulturstiftung der Länder: Leonhard Kern
Brücken: Blaues Wunder Dresden

Die Serie “Brücken”, die in lockerer Folge erscheint, ist diesmal dem “Blauen Wunder” in Dresden gewidmet. Die Elbbrücke wurde am 15. Juli 1893 eingeweiht und verbindet die Vororte Loschwitz und Blasewitz. Ursprünglich nach dem regierenden König Albert benannt, wurde sie im Volksmund bald aufgrund ihrer Farbgebung als “Blaues Wunder” bezeichnet. Die Stahlkonstruktion wiegt 3000 Tonnen; für die damalige Zeit ein unerhörtes Gewicht. Die Belastungsprobe, der sich die Brücke unterziehen musste, bestand sie mit Bravour: Neben schweren Maschinen bewies unter anderem eine Schützenkompanie, dass die Brücke so leicht nicht zu erschüttern war. Sie hatte nur neun Millimeter in der Mitte nachgegeben. (Entwurf: Hilmar Zill, Rostock; Ausgabetag: 13. April 2000)

Die Serie “Landesparlamente in Deutschland” ist im April dem Landtag Nordrhein-Westfalen gewidmet. Das Gebäude wurde von Prof. Fritz Eller als erster und bisher einziger vollständig neuer Parlamentsbau der deutschen Nachkriegsgeschichte errichtet, der das Parlament, die Büros der dem Parlament angehörenden Fraktionen und die Parlamentsverwaltung in einem Gebäude beherbergt. Seine höchst anspruchsvolle und ungewöhnliche Architektur verbindet Funktionalität mit dem Anspruch des Bauherrn auf Transparenz und Bürgernähe. Der Landtag ist Teil eines Ensembles verschiedener, sehr modern anmutender Gebäude, die in den letzten Jahren direkt am Rhein am Rande der Innenstadt errichtet wurden. (Entwurf: Prof. Gerd Aretz und Oliver Aretz, Wuppertal; Ausgabetag: 13. April 2000)

Landesparlamente in Deutschland: Landtag Nordrhein-Westfalen
750.Geburtstag Hansestadt Greifswald

Am 14. Mai feiert die Hansestadt Greifswald ihren 750. Geburtstag. Das Schicksal der Stadt wurde überwiegend vom Seehandel bestimmt. Ihre Blütezeit erlebte sie zwischen dem 13. und 16. Jahrhundert. Einige, damals begründete Traditionen leben bis heute fort, wie zum Beispiel die “Gaffelrigg”, eine historische Segelschiffparade. Die Spuren der Vergangenheit findet man auch in der Architektur wieder, vor allem der Marktplatz zeugt von der wirtschaftlichen und künstlerischen Kraft der Hanse. (Entwurf: Prof. Peter Steiner und Regina Steiner, Stuttgart; Ausgabetag: 13. April 2000)

Das Thema der diesjährigen Europa-Marke lautet “EUROPA 2000”. Das Motiv wurde im Rahmen eines europaweiten Wettbewerbs ausgewählt und ist - seit langer Zeit - die erste Gemeinschaftsausgabe aller Länder der Europäischen Union. Die Ausgabe zeichnet sich durch eine Besonderheit aus: es ist die erste Briefmarke in Deutschland (und in Europa) mit der doppelten Währungsangabe in Pfennig und Euro. (Entwurf: Jean-Paul Cousin, Frankreich; Typografie: Prof. Hans Günter Schmitz, Wuppertal; Ausgabetag: 12. Mai 2000)

Europa: EUROPA 2000
300. Geburtstag Nikolaus Ludwig von Zinzendorf

Das Motiv, das anlässlich des 300. Geburtstages von Nikolaus Ludwig von Zinzendorf ausgegeben wird, ist einer der herausragenden Persönlichkeiten des deutschen Pietismus gewidmet. Für den Begründer der Herrnhuter Brüdergemeine stand der Gedanke der Gleichheit aller Menschen im Vordergrund. Viele Menschen trugen seine Botschaft in die Welt, jedoch nicht als Theologen, sondern als Handwerker. Durch diese Form der Missionsarbeit ist die Brüdergemeine bis heute weltweit bekannt. (Entwurf: Prof. Peter Nitzsche, Hamburg; Ausgabetag: 12. Mai 2000)

Das Motto der diesjährigen Ausgabe “Für den Umweltschutz” heißt “Der Boden lebt”. Seine mannigfaltigen Funktionen und die Gefahren, denen der Boden tagtäglich ausgesetzt ist, möchte das Postwertzeichen einem breiten Publikum ins Gedächtnis rufen. Der Boden wird betreten, befahren, bebaut, bewirtschaftet und benutzt. Er ist einer der kostbarsten Güter der Menschheit und sollte insofern nachhaltig geschützt werden. (Entwurf: Prof. Peter Steiner, Stuttgart; Ausgabetag: 12. Mai 2000)

Für den Umweltschutz: Der Boden lebt
350. Geburtstag Tageszeitung

An die erste Tageszeitung, die weltweit erschien, erinnert die Sondermarke zum 350. Geburtstag dieses Mediums. Die “Einkommenden Zeitungen” wurden 1650 in Leipzig von dem Drucker und Buchhändler Timotheus Ritzsch zum ersten Mal herausgegeben. Jede Zeitungsausgabe hatte 4 Seiten im Format 13,5 x 17 cm. Wahrscheinlich betrug die Auflage nicht mehr als 200 Exemplare. Das Motiv zeigt die Titelseite der “Einkommenden Zeitungen” Nr. 17 von 1650. (Entwurf: Prof. Fritz Lüdtke, München; Ausgabetag: 8. Juni 2000)

Die Sondermarke “100 Jahre Zeppelin” gedenkt dem Erstaufstieg von Graf Zeppelins erstem Starrluftschiff, das sich am 2. Juli 1900 über dem Bodensee bei Friedrichshafen erhob. Mit diesem historischen Ereignis wurde der Grundstein für die Zeppelinpost gelegt. Zeppelins Luftschiff LZ 127 war daraufhin das erste in der Geschichte der Aerophilatelie, das ab Mitte der zwanziger Jahre regelmäßig Luftpost über den Atlantik beförderte und 1929 eine Weltfahrt meisterte. (Entwurf: Angela Kühn, Hamburg; Ausgabetag: 13. Juli 2000)

100 Jahre Zeppelin
100 Jahre Wetterstation Zugspitze

Ebenfalls 100 Jahre alt wird die meteorologische Station auf Deutschlands höchstem Berg. Die Briefmarke “100 Jahre Wetterstation Zugspitze” gedenkt der feierlichen Übergabe der Hochstation am 19. Juli 1900 an das Königlich Bayrische Kultusministerium. Gleichzeitig nahm der Meteorologe Josef Enzensperger seinen Dienst auf. Von Anfang an wurden auf der bekanntesten Bergstation des Deutschen Wetterdienstes neben Wetterbeobachtungen auch meteorologische Forschungen betrieben. (Entwurf: Prof. Ernst Kößlinger, Planegg; Ausgabetag: 13. Juli 2000)

Das epochale Werk des deutschen Komponisten und Kirchenmusikers Johann Sebastian Bach würdigt das Bundesministerium für Finanzen mit der Herausgabe der Briefmarke “250. Todestag Johann Sebastian Bach” . Das Motiv zeigt das Porträt des spätbarocken Virtuosen. Weltweiten Ruhm erlangte der Konzertmeister am Weimarer Hof und Leipziger Thomaskantor vor allem durch Kirchenkantaten, Oratorien und die Brandenburgischen Konzerte. (Entwurf: Irmgard Hesse, München; Ausgabetag: 13. Juli 2000)

250. Todestag Johann Sebastian Bach
EXPO 2000 Hannover III

Anlässlich der ersten Weltausstellung auf deutschem Boden erscheint die Sondermarke “EXPO 2000 Hannover III”. Vom 1. Juni bis 31. Oktober sind 173 Nationen auf dem EXPO-Gelände zu Gast. Unter dem Leitthema “Mensch - Natur - Technik: eine neue Welt entsteht” stellen sie einem Millionenpublikum zukunftsweisende Perspektiven für ein harmonisches Miteinander von Technologie und Umwelt vor. (Entwurf: Prof. Hans Günter Schmitz, Wuppertal; Ausgabetag: 14. August 2000)

An das literarische Schaffen des Ostpreußen Ernst Wiechert erinnert die Briefmarke “50. Todestag Ernst Wiechert”. Seine Romane, Erzählungen und Novellen gehören zur meist gelesenen Literatur im deutschen Sprachraum. Charakteristisch für Wiecherts Figuren ist eine schwermütige Grübelnatur auf der Suche nach Lebenssinn. Dem traditionellen Christentum den Rücken zukehrend, fliehen sie aus einer Welt, in der sie die Orientierung verloren haben. Wiechert wurde aufgrund seiner Kritik am Nationalsozialismus während des Dritten Reiches ins Konzentrationslager Buchenwald deportiert, überlebte und ging später in die Schweiz. (Entwurf: Peter Nitzsche, Hamburg, Ausgabetag: 14. August 2000)

50. Todestag Ernst Wiechert
150 Jahre Kolpingwerk Deutschland

Das Kolpingwerk feiert sein 150. Jubiläum. Zu diesem Anlass wird die Sondermarke “150 Jahre Kolpingwerk Deutschland” herausgegeben. Geleitet von Adolph Kolpings Gedanken “Mitten in der Bewegung der Zeit bauen wir ein Haus des Friedens” wurde der christlich orientierte Verein am 20. Oktober 1850 ins Leben gerufen. Nach wie vor steht das Bemühen um sozialen Wandel im Mittelpunkt des Engagements der größtenteils ehrenamtlichen Mitglieder. (Entwurf: Jung und Pfeffer, Visuelle Kommunikation, Bremen, Ausgabetag: 14. September 2000)

Die Sondermarke “100 Jahre Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin Hamburg” erinnert an die Gründung des bekannten Tropeninstituts am 1. Oktober 1900 durch den Hafenarzt Bernhard Nocht. Eingerichtet vom Hamburger Senat, besteht die Aufgabe des Instituts in der Identifizierung von Erregern tropischer Krankheiten sowie der Entwicklung von Diagnose- und Therapiemethoden. Hierbei stehen parasitäre Krankheiten wie Malaria und Virusinfektionen wie Ebola und Aids im Vordergrund der Forschungsarbeit. (Entwurf: Corinna Rogger, Biberach, Ausgabetag: 14. September 2000)

100 Jahre Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin Hamburg
Für die Wohlfahrtspflege: Deutschsprachige Filmschauspieler - Curd Jürgens

Sprungbrett für Curd Jürgens (13.12.1915-18.06.1982) Schauspielkarriere war 1935 die Rolle des Kaiser Franz Joseph im “Königswalzer”. Nach vielen erfolgreichen Bühnenjahren ließ er als Soldat Harras in “Des Teufels General” die deutschen Kinokassen klingeln. Der internationale Durchbruch gelang ihm dann neben Brigitte Bardot in “Und immer lockt das Weib” und mit Hollywood-Produktionen wie “Der blaue Engel”.

Nach kurzem Bühnendebüt in Berlin emigrierte Lilli Palmer (24.05.1914-27.01.1986) nach England, wo sie erste Filmrollen unter der Regie von Alfred Hitchcock spielte. 1946 eroberte sie neben Gary Cooper in Fritz Langs Spionagethriller “Im Geheimdienst” die Herzen des amerikanischen Publikums. Mit dem Film “Teufel in Seide” gelang ihr auch in Deutschland der Durchbruch.

Für die Wohlfahrtspflege: Deutschsprachige Filmschauspieler - Lilli Palmer
Für die Wohlfahrtspflege: Deutschsprachige Filmschauspieler - Heinz Rühmann

Heinz Rühmann (07.03.1902-03.10.1994) hatte sein Filmdebüt 1926 als Rabensohn in “Das deutsche Mutterherz”. Mal lausbübisch-komisch, mal ernsthaft-tragisch verstand es der “kleine große Mann”, sein Publikum zu unterhalten. Die Tonfilm-Operette “Die Drei von der Tankstelle” (1930) und die Pennäler-Komödie “Die Feuerzangenbowle” (1944) gehörten zu seinen wohl größten Erfolgen.

Bereits als 14-jährige wurde Romy Schneider (23.09.1938-29.05.1982) als Filmtochter in “Wenn de weiße Flieder wieder blüht” einem größeren Kinopublikum bekannt. In der Rolle der Sissi gewann sie ab 1955 die Herzen ihrer Fans, beeindruckte später als ernsthafte Charakterdarstellerin an der Seite von Alain Delon und Michel Piccoli. Als Romy mit nur 43 Jahren stirbt, hat sie in 58 Filmen mitgewirkt.

Für die Wohlfahrtspflege: Deutschsprachige Filmschauspieler - Romy Schneider
Für die Wohlfahrtspflege: Deutschsprachige Filmschauspieler - Gert Fröbe

Als “Otto Normalverbraucher” in dem Film “Berliner Ballade” (1948) verbuchte Gert Fröbe (25.02.1913-05.09.1988) erste Erfolge auf der Leinwand. Aber auch als Kaberretist und Mime machte er sich einen Namen. In Deutschland wurde er durch zahlreiche Filmrollen bekannt, u.a. als Kindermörder in “Es geschah am hellichten Tag” (1958) oder als Generaldirektor in “Das Mädchen Rosemarie” (1958). Internationalen Ruhm erlangte er als Großgangster Goldfinger im James-Bond-Streifen von 1964. (Entwurf aller fünf Sondermarken der Serie “Für die Wohlfahrtspflege 2000”: Antonia Graschberger, München, Ausgabetag: 12.10.2000)

Die Sondermarke “Für die Briefmarke” löst die 60-jährige Tradition der Serie “Tag der Briefmarke” ab. Mit ihr unterstreicht die Post die Beliebtheit, derer sich die Briefmarke trotz Freistemplern und Automatenmarken nach wie vor erfreut. Als Motiv wurde ein Stillleben gewählt. Es zeigt die Utensilien des Briefschreibens: Füller, Stift, Briefumschlag und Marke. (Entwurf: Grit Fiedler, Berlin, Ausgabetag: 12. Oktober 2000)

Für die Briefmarke
125. Geburtstag Rainer Maria Rilke

Die Sondermarke “125. Geburtstag Rainer Maria Rilke” würdigt den großen österreichischen Schriftsteller. Bekannt wurde der Impressionist vor allem durch seine Gedichte und Prosadichtungen. Nach dem Studium in Prag, München und Berlin siedelte er nach Paris über. Sein dortiges Dichterleben verarbeitete er im Roman “Die Aufzeichnungen des Malte Laurids Brigge”. In den zwanziger Jahren erschienen seine bekanntesten Lyrikbände “Duineser Elegien” und “Sonette an Orpheus”. In ihnen stellt Rilke Leben und Tod als kosmische Einheit dar. (Entwurf: Elisabeth von Janota-Bzowzki, Düsseldorf, Ausgabetag: 09. November 2000)

Die Serie “Weihnachten” erscheint dieses Jahr erstmalig mit doppelter Wertangabe in DM und Euro. So unterschiedlich die Motive sind, so unterschiedlich wird das Weihnachtsfest heutzutage auch gesehen. Das Original der traditionellen Krippendarstellung aus dem Jahre 1403 kann man in der Bad Wildunger Stadtkirche bewundern. Beim Künstler handelt es sich um Conrad von Soest. Die moderne Umsetzung greift drei Schlüsselmotive der Weihnachtsgeschichte auf: die Geburt Jesu, die Hirten auf dem Felde und die Ankunft der Könige aus dem Morgenland. (Entwurf: Gemälde: Lori und Ernst Jünger, München, Krippe: Christiane Hemmerich, Tübingen, Ausgabetag: 09. November 2000)

Weihnachten 2000: Gemälde
Weihnachten 2000: Krippe

 

Weitere Briefmarken Neuausgaben 2000

 

10. Todestag Herbert Wehner

10. Todestag Herbert Wehner
Entwurf: Prof. Gerd Aretz, Oliver Aretz, Wuppertal
Ausgabetag: 13. Januar 2000

125. Geburtstag Albert Schweitzer

125. Geburtstag Albert Schweitzer
Entwurf: Prof. Hans Günter Schmitz, Wuppertal
Ausgabetag: 13. Januar 2000

Für den Sport 2000: Sport und Friede - Fair Play
Für den Sport 2000: Sport und Friede - Schönheit

Serie Für den Sport 2000: Sport und Friede
Fair Play
Schönheit
Wettkampf
Kultur der Begegnung

Entwurf: Lutz Menze, Wuppertal
Ausgabetag: 17. Februar 2000

Für den Sport 2000: Sport und Friede - Wettkampf
Für den Sport 2000: Sport und Friede - Kultur der Begegnung
175 Jahre Düsseldorfer Karneval

175 Jahre Düsseldorfer Karneval
Entwurf: Prof. Ernst Kößlinger, Planegg
Ausgabetag: 17. Februar 2000

100. Geburtstag Kurt Weill

100. Geburtstag Kurt Weill
Entwurf: Prof. Fritz Haase, Sybille Haase, Bremen
Ausgabetag: 17. Februar 2000

75. Todestag Friedrich Ebert

75. Todestag Friedrich Ebert
Entwurf: Prof. Hans Günter Schmitz, Wuppertal
Ausgabetag: 17. Februar 2000

Keine Gewalt gegen Frauen

Keine Gewalt gegen Frauen
Entwurf: Irmgard Hesse, München
Ausgabetag: 13. Januar 2000

Bilder aus Deutschland: Passau

Serie Bilder aus Deutschland:
Passau

Entwurf: Prof. Heinz Schillinger, Nürnberg
Ausgabetag: 16. März 2000

Landesparlamente in Deutschland: Niedersächsischer Landtag

Serie Landesparlamente in Deutschland:
Niedersächsischer Landtag

Entwurf: Prof. Gerd Aretz, Oliver Aretz, Wuppertal
Ausgabetag: 16. März 2000

Serie POST!

Serie: POST!
Entwurf: Prof. Peter Steiner, Regina Steiner, Stuttgart
Ausgabetag: 16. März 2000

Kulturstiftung der Länder: Melchior Gelb

Serie Kulturstiftung der Länder:
Melchior Gelb
Entwurf: Prof. Fritz Lüdtke, München
Ausgabetag: 13. April 2000

Für die Jugend: EXPO 2000 - Treffpunkt der Jugend der Welt - Rucksacktourismus
Für die Jugend: EXPO 2000 - Treffpunkt der Jugend der Welt - Jugendfestival

Serie Für die Jugend: EXPO 2000 - Treffpunkt der Jugend der Welt
Rucksacktourismus
Entwurf: Julia Henning, Kassel
Jugendfestival
Entwurf: Alex Choiniere, Halifax (Kanada)
Chinesische Kalligrafie
Entwurf: Wu wenyue, Peking (VR China)
Auge des Buddha
Entwurf: Wang yanhui Liu nan, Peking (VR China)
Afrika
Entwurf: Markus Koopmann, Bremen
Melange
Entwurf: Katrin Storm, Kassel
Typografie: Benjamin Blase, Kassel
Ausgabetag: 8. Juni 2000

Für die Jugend: EXPO 2000 - Treffpunkt der Jugend der Welt - Cinesische  Kalligrafie
Für die Jugend: EXPO 2000 - Treffpunkt der Jugend der Welt - Auge des Buddha
Für die Jugend: EXPO 2000 - Treffpunkt der Jugend der Welt - Afrika
Für die Jugend: EXPO 2000 - Treffpunkt der Jugend der Welt - Melange
100 Jahre Handwerkskammern

100 Jahre Handwerkskammern
Entwurf: Paul Effert, Kaarst
Ausgabetag: 8. Juni 2000

Dienst am Nächsten: 50 Jahre Technisches Hilfswerk

Serie Dienst am Nächsten:
50 Jahre Technisches Hilfswerk

Entwurf: Corinna Rogger, Biberach
Ausgabetag: 13. Juli 2000

Landesparlament in Deutschland: Landtag Rheinland-Pfalz

Serie Landesparlament in Deutschland:
Landtag Rheinland-Pfalz

Entwurf: Prof. Gerd Aretz, Oliver Aretz, Wuppertal
Ausgabetag: 14. August 2000

100. Todestag Friedrich Nietzsche

100. Todestag Friedrich Nietzsche
Entwurf: Elisabeth von Janota-Bzowski, Düsseldorf
Ausgabetag: 14. August 2000

Für uns Kinder: Clown

Serie Für uns Kinder: Clown
Entwurf: Jennifer Rothkopf, Bergisch-Gladbach
Ausgabetag: 14. September 2000

Sehenswürdigkeiten: Rathaus Wernigerode

Sehenswürdigkeiten: Steinerne Brücke Regensburg

Sehenswürdigkeiten: Rathaus Grimma

Dauerserie Sehenswürdigkeiten:
Rathaus Wernigerode
Steinerne Brücke Regensburg
Rathaus Grimma

Entwürfe: Sibylle Haase, Prof. Fritz Haase, Bremen
Ausgabetag: 28. September 2000

Bilder aus Deutschland: Saarschleife

Serie Bilder aus Deutschland:
Saarschleife

Entwurf: Prof. Heinz Schiller, Nürnberg
Ausgabetag: 14. September 2000

50 Jahre Bundesgerichtshof

50 Jahre Bundesgerichtshof
Entwurf: Prof. Peter Steiner, Regina Steiner, Stuttgart
Ausgabetag: 14. September 2000

FÜR DICH

FÜR DICH
Entwurf: Jung und Pfeffer, Bremen
Ausgabetag: 14. September 2000

10 Jahre Deutsche Einheit

10 Jahre Deutsche Einheit
Entwurf: Angela Kühn, Hamburg
Ausgabetag: 28. September 2000

100. Geburtstag Arnold Bode

100. Geburtstag Arnold Bode
Entwurf: Carsten Wolff, Frankfurt am Main
Ausgabetag: 9. November 2000

Landesparlamente in Deutschland: Landtag Saarland

Serie Landesparlamente in Deutschland:
Landtag Saarland

Entwurf: Prof. Gerd Aretz, Oliver Aretz, Wuppertal
Ausgabetag: 9. November 2000

Frauen der deutschen Geschichte: Grete Weiser

Dauerserie Frauen der deutschen Geschichte:
Grete Weiser

Entwürfe: Prof. Gerd Aretz, Oliver Aretz, Wuppertal
Ausgabetag: 9. November 2000

Frauen der deutschen Geschichte: Käte Strobel

Dauerserie Frauen der deutschen Geschichte:
Käte Strobel

Entwürfe: Prof. Gerd Aretz, Oliver Aretz, Wuppertal
Ausgabetag: 9. November 2000

 

nach oben

 

 

 

 

 

 

 

Briefmarken 2000-2005

Briefmarken Serien Teil 1

Briefmarken Serien Teil 2

Jubiläumsbriefe

Messebelege

Philatelie

Briefmarken 2000

Deutsche National- und Naturparke

Sehenswürdigkeiten

Jubiläumsbriefe 2002

Messebelege 2001

Hauptseite

Briefmarken 2001

Kulturstiftung der Länder

Frauen der deutschen Geschichte

Jubiläumsbriefe 2003

Messebelege 2002

Impressum

Briefmarken 2002

Brücken

Bedrohte Tierarten

Jubiläumsbriefe 2004

Messebelege 2003

Datenschutz

Briefmarken 2003

Landesparlamente in Deutschland

Brauchtum und Tradition

Jubiläumsbriefe 2005

Messebelege 2004

Kontakt

Briefmarken 2004

EUROPA

Naturdenkmäler in Deutschland

 

Messebelege 2005

 

Briefmarken 2005

Für den Umweltschutz

Weltkulturerbe der UNESCO

 

 

 

 

Für die Wohlfahrtspflege

Deutsche Malerei des 20. Jahrhunderts

 

 

 

 

Für die Briefmarke

Aufrechte Demokraten

 

 

 

 

Weihnachten

Bilder aus deutschen Städten

 

 

 

 

Für den Sport

Leuchttürme

 

 

 

 

Bilder aus Deutschland

Blumen

 

 

 

 

POST

Archäologie in Deutschland

 

 

 

 

Für die Jugend

Deutsche Malerei

 

 

 

 

Dienst am Nächsten

 

 

 

 

 

Für uns Kinder

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Copyright © 2014 M.Junghans. Alle Rechte vorbehalten.

 

 

www.junghans-gruppe.de